Seite auswählen

Anleitung: How to Agar

Um Pilz- oder Bakterienkulturen in unserem Labor anzulegen nutzen wir verschiedene Nährmedien auf denen die Organismen wachsen können. Es gibt Flüssigmedien und Festmedien. Festmedien werden mit Hilfe von Agar-Agar geliert und können beispielsweise in Petrischalen gegossen werden. Hier bekommt ihr eine kleine Anleitung wie ihr euer eigenes Nährmedium herstellen könnt.

 

Mit einer Feinwaage, Wägeschalen und einem Löffel werden die verschiedenen Substanzen nacheinander abgewogen. Um eine Verunreinigung der einzelnen Substanzen untereinander zu vermeiden, säubert und trocknet den Löffel gut bevor ihr die nächste Substanz entnehmt. Damit es zu keiner Staubentwicklung kommt, solltet ihr nicht vor der laufenden Laminar Flow Box arbeiten. Hier bereiten wir ein Nährmedium für Pilzkulturen vor. Myp-Medium enthält alle essentiellen Bestandteile, Zucker zur Energiegewinnung (Malz-Extrakt), Aminosäuren zur Proteinherstellung (Pepton) und Vitamine und weitere Nährstoffe (Hefeextrakt).

Hier das Rezept:

 

Myp-Medium

400 ml H₂O

2,8 g Malzextrakt

0,2 g Hefeextrakt

0,4 g Pepton

8,0 g Agar-Agar

 

Das Medium kann auch als Flüssigmedium genutzt werden, dann lasst einfach das Agar-Agar weg.

Mischt das Medium mit lauwarmen Wasser in einem Becherglas an und füllt es in hitzeresistente Flaschen mit geeignetem Deckel. Dreht die Deckel nicht ganz zu, damit der beim Erwärmen entstehende Druck entweichen kann.

Erhitzt nun das Medium in der Mikrowelle. Hier müsst ihr sehr aufmerksam sein, da das Agar überkochen kann. Tastet euch langsam heran und beobachtet durch die Glastür wann das Medium anfängt zu kochen. Benutzt zum Anfassen der Flaschen unbedingt einen Backhandschuh, da diese sehr heiß werden. Zwischendurch solltet ihr die Flaschen schwenken, damit sich die festen Teile des Mediums nicht am Boden sammeln. Das Agar sollte mindestens zwei bis dreimal kurz aufkochen und am Ende eine homogene, klare Flüssigkeit ergeben. Durch diesen Vorgang wird das Medium sterilisiert und von möglichen Fremdkontaminationen weitgehend befreit.
Arbeitet ab jetzt vor der Laminar Flow Box, da dort ein steriles Umfeld herrscht, arbeitet  besonders sauber und tragt Handschuhe und Mundschutz. Lasst zunächst die Flaschen kurz abkühlen. Wenn ihr sie gerade anfassen könnt, die Flaschen aber noch warm sind, könnt ihr das Agar gießen. Öffnet die Flaschen vorsichtig, da es auf Grund von Siedeverzug zum starken Aufschäumen kommen kann.
Gießt das Medium 3-5 mm hoch in die Petrischalen und schließt sie. Um ein starkes Beschlagen der Deckel zu vermeiden, könnt ihr die warmen Petri´s übereinander stapeln. Nun lasst sie abkühlen und aushärten.

Wenn das Medium abgekühlt ist, kann die Platte beimpft werden. Abschließend verschließt die Petrischale mit Parafilm, damit es zu keinerlei Kontamination kommt.

 

Wir haben mit den hier vorbereiteten Petrischalen einen Kontaminationstest vor unserer Laminar Flow Box gemacht.  Da wir ein Leck in dem Filter entdeckt haben, wollten wir testen ob an dieser Stelle eine Kontamination auftritt.

 

Dazu haben wir sechs Petrischalen direkt vor der Laminar positioniert und sie für 10 Minuten geöffnet. Anschließend haben wir sie mit Parafilm verschlossen und eine Woche bei Raumtemperatur inkubiert.