Hausordnung

Das Wichtigste kurz und knapp:

  • Die DEZENTRALE befindet sich in einem Gebäudekomplex mit Wohncharakter und Kindern; das eigene Verhalten sollte daran angepasst sein.
  • Es gelten die im Internet angegebenen Öffnungszeiten. Darüber hinausgehende Nutzungszeiten müssen vereinbart werden.
  • Die Nutzung der DEZENTRALE und aller Maschinen, Werkzeuge und Geräte ist nur nach vorheriger, schriftlich dokumentierter Einweisung möglich.
  • Alleinarbeit ist nicht erlaubt.
  • Essen und Trinken sind während des Arbeitens nicht erlaubt.
  • Der Konsum von alkoholischen Getränken oder anderen Rauschmitteln sind vor und während des Arbeitens nicht erlaubt.
  • Die Arbeitsbereiche sind sauber zu verlassen, sämtliche Werkzeuge und Geräte sind in einem einwandfreien Zustand an den Ursprungsort zurückzulegen.
  • Gelagerte Objekte müssen mit Namen, Telefonnummer und Lagerzeitraum beschriftet sein und dürfen nur an den dafür freigegebenen Orten gelagert werden. Bei Überschreitung des angegebenen Lagerzeitraums oder fehlender Kennzeichnung droht die Entsorgung.
  • Eine Nutzung der Rechner für private, nicht mit den konkreten Arbeiten zusammenhängende Zwecke ist nicht erlaubt.

Allgemeine Nutzungsbedingungen für die
DEZENTRALE – Gemeinschaftslabor für Zukunftsfragen
(Letzte Aktualisierung: Juli 2018)

I. Präambel

Herzlich willkommen in der DEZENTRALE! Wir sind eine offene Werkstatt für digitale Fertigung und Biodesign. Wir wollen gemeinsam mit allen NutzerInnen Technologien anwenden und weiterentwickeln. Dabei orientieren wir uns an den Leitbildern der Nachhaltigen Entwicklung und der FabLab Charta. Betrieben wird die DEZENTRALE von Fraunhofer UMSICHT (Oberhausen), seit August 2013 im Bureau hintenlinks in der Richardstraße 16/18, 44137 Dortmund

Wir wollen, dass sich unsere NutzerInnen bei uns nicht nur wohlfühlen, sondern dass sie auch frei und sicher experimentieren können! Um dies zu gewährleisten, müssen sich alle NutzerInnen der DEZENTRALE durch Unterschrift verpflichten, diese allgemeinen Nutzungsbedingungen zu beachten.

II. Geltungsbereich

  1. Diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen gelten für die Nutzung der Räumlichkeiten der DEZENTRALE und die sie umgebenden Hofflächen sowie für die Nutzung des Inventars, insbesondere der Arbeitsplätze, Maschinen, Werkzeuge und sonstigen Geräten (im Folgenden als “Werkgegenstände“ bezeichnet).
  2. Allgemeine Geschäftsbedingungen der NutzerInnen bzw. der Unternehmen, die die DEZENTRALE nutzen, gelten nur, wenn sie von Fraunhofer UMSICHT ausdrücklich schriftlich anerkannt worden sind. Die Nutzungsbedingungen von Fraunhofer UMSICHT gelten auch, wenn entgegenstehenden Bedingungen der NutzerInnen nicht ausdrücklich widersprochen wird oder Leistungen vorbehaltlos ausgeführt werden.

III. Allgemeine Nutzungsvoraussetzungen

  1. Vor Beginn der Nutzung erhalten alle NutzerInnen eine allgemeine Einweisung in die Organisation, Nutzungszeiten, Zuständigkeiten und Sicherheitseinrichtungen der DEZENTRALE. Die Einweisung wird dokumentiert.
  2. Kindern sowie Jugendlichen vor Vollendung des 18. Lebensjahres ist der Zutritt zur DEZENTRALE nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten erlaubt, bei Jugendlichen ab 14 Jahren genügt eine schriftliche Einwilligung eines erziehungsberechtigten Elternteils.
  3. Die DEZENTRALE steht den NutzerInnen zu den üblichen, im Internet auf der Seite www.dezentrale-dortmund.de abrufbaren Öffnungszeiten zur Verfügung. Generell ist die Nutzung auf den Zeitraum von Montag bis Samstag, von 6 bis 22 Uhr beschränkt, Ausnahmen sind nach Absprache mit Mitarbeitenden von Fraunhofer UMSICHT möglich. Die Nutzung in den NRW-Schulferien ist eingeschränkt. Darüber hinausgehende Nutzungen sind möglich nach vorheriger Zustimmung durch Mitarbeiter von Fraunhofer UMSICHT. Diese Zustimmung ist zu dokumentieren. Für den Fall, dass in den Räumen der DEZENTRALE geschlossene Veranstaltungen stattfinden, besteht für die NutzerInnen kein Anspruch auf Zutritt.
  4. Alleinarbeit ist ohne entsprechende technische oder organisatorische Sicherheitsmaßnahmen sowie eine Erlaubnis durch Mitarbeitende von Fraunhofer UMSICHT nicht erlaubt.
  5. Die NutzerInnen haben sich so zu verhalten, dass der Betrieb der DEZENTRALE nicht beeinträchtigt wird und andere Personen weder gefährdet noch belästigt werden. Es ist den NutzerInnen untersagt, in den Räumen zu rauchen, vor und während des Arbeitens alkoholische Getränke oder Rauschmittel/Drogen zu konsumieren. Bei einem Verstoß gegen diese Bestimmung ist Fraunhofer UMSICHT berechtigt, die Nutzung der DEZENTRALE mit sofortiger Wirkung zu untersagen. Im Falle von Veranstaltungen wird von Mitarbeitenden von Fraunhofer UMSICHT im Hinblick auf das Catering eine Einzelfallentscheidung getroffen.
  6. Da die DEZENTRALE Bestandteil eines Gebäudekomplexes in der Richardstraße 16/18 ist, bei dem eine Mischnutzung zu Gewerbe- und Wohnzwecken vorliegt, ist besondere Rücksicht darauf zu nehmen, dass die Aktivitäten durch NutzerInnen der DEZENTRALE nicht zu Belastungen der übrigen MieterInnen führen, die über das normale Maß hinausgehen. Insbesondere bei Workshops und Veranstaltungen sind die übrigen MieterInnen im Vorfeld durch Mitarbeitende von Fraunhofer UMSICHT zu informieren.
  7. Mitarbeitende von Fraunhofer UMSICHT sind berechtigt, den NutzerInnen Weisungen zu erteilen, soweit dies zur Aufrechterhaltung eines geordneten Betriebes, der Ordnung und Sicherheit oder zur Einhaltung der Hausordnung notwendig ist. Diesen Weisungen ist von den NutzerInnen Folge zu leisten. Erfolgt dies nicht und werden dadurch der Betrieb der DEZENTRALE oder die Wohninteressen der übrigen Mieter- und EigentümerInnen der Richardstraße 16/18 beeinträchtigt, die Gesundheit von Menschen gefährdet oder Einrichtungen/Inventar beschädigt oder gefährdet, kann den verursachenden NutzerInnen ein befristetes oder dauerhaftes Haus- und Hofverbot erteilt werden.

IV. Nutzungsbedingungen und Reservierung von Arbeitsplätzen und Werkgegenständen, Lagern von Gegenständen

  1. Vor dem sachgemäßen und sicheren Gebrauch der Werkgegenstände erfolgt eine Einweisung durch Mitarbeitende von Fraunhofer UMSICHT oder unterweisungsberechtigte NutzerInnen der DEZENTRALE. Es gibt eine Unterweisung für die Nutzung von Handwerkzeugen und spezifische Einweisungen an den Maschinen. Die Einweisungen müssen von den NutzerInnen durch Unterschrift bestätigt werden. Eine Nutzung der Werkgegenstände ohne vorherige Einweisung ist untersagt. Sollten sich bei der späteren Nutzung der Werkgegenstände Unklarheiten ergeben, sind MitarbeiterInnen der DEZENTRALE diesbezüglich zu informieren.
  2. Ein Anspruch auf jederzeitige Funktionsfähigkeit, Verfügbarkeit bzw. jederzeitige Nutzung der Werkgegenstände besteht nicht. Insbesondere unvorhersehbare technische Defekte, Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazitätsbelange sowie Engpässe, die nicht im Einflussbereich von Fraunhofer UMSICHT stehen (z. B. Stromausfälle, Störungen von öffentlichen Kommunikationsnetzen) können zu Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung der Nutzung für einzelne oder alle NutzerInnen führen.
  3. Sollten NutzerInnen feststellen, dass ein von ihnen genutzter Werkgegenstand beschädigt bzw. defekt oder nur eingeschränkt verwendungsfähig oder verunreinigt ist, haben sie Mitarbeitende von Fraunhofer UMSICHT unverzüglich hierüber zu informieren.
  4. Eine Reservierung ist im Einzelfall nach rechtzeitiger, vorheriger Absprache mit MitarbeiterInnen von Fraunhofer UMSICHT möglich. Ein Anspruch auf Reservierung besteht nicht.
  5. Das Lagern von Gegenständen im Rahmen von Arbeiten ist nur in geschlossenen und mit Lagerzeitraum und Namen beschriften Behältnissen, sofern ausreichend Lagerfläche verfügbar ist und nur nach vorheriger Zustimmung durch Mitarbeiter von Fraunhofer UMSICHT, möglich. Unter „Lagern“ ist das nicht nur vorübergehend kurzfristige Abstellen bzw. Liegenlassen von Gegenständen zu verstehen, die nicht für die freie Nutzung in der DEZENTRALE bestimmt sind. Fraunhofer UMSICHT behält sich vor, nicht verpackte Gegenstände oder unbeschriftete Behältnisse auf Kosten der NutzerInnen nach billigem Ermessen andersweitig zu verwerten oder zu entsorgen. Dieses Recht besteht ebenfalls bei Überschreitung des angegebenen Lagerzeitraums um mehr als vier Wochen.

V. Allgemeine Pflichten der NutzerInnen

  1. Die NutzerInnen haben die Räume und die Werkgegenstände des DEZENTRALE schonend und pfleglich zu behandeln. Jede missbräuchliche Nutzung ist untersagt. Jede Beschädigung der Werkgegenstände wird den NutzerInnen in Rechnung gestellt.
  2. Die NutzerInnen sind verpflichtet, bei der Nutzung der Werkgegenstände sämtliche Vorgaben zu beachten, die ihnen bei der Einweisung durch die Mitarbeiter des DEZENTRALE mitgeteilt wurden. Gleiches gilt für schriftliche Gebrauchsanweisungen, die an den jeweiligen Werkgegenständen befestigt sind.
  3. Arbeitsplätze sind sauber zu halten. NutzerInnen haben zu Beginn der Nutzung etwaige, erkennbare Verunreinigungen von oder Schäden an Arbeitsplätzen oder Arbeitsmitteln anzuzeigen. Unterbleibt eine Anzeige, hat der/die betreffende NutzerIn zu belegen, dass die Verunreinigung oder Beschädigung bereits vorhanden war, um einer Beseitigungspflicht des Schadens zu entgehen.
  4. Bei Verstoß gegen die vorstehenden Bestimmungen gilt Ziffer III.8 entsprechend.

VI. Daten der NutzerInnen – Nutzung der Rechner/Werkgegenstände von Maker mit Daten

  1. Hinsichtlich der persönlichen Daten der NutzerInnen wird auf die Datenschutzbestimmungen von Fraunhofer UMSICHT verwiesen, die im Internet auf der Seite http://https://dezentrale-dortmund.de/index.php/hausordnung/ abrufbar sind und am Eingang des DEZENTRALE ausliegen und eingesehen werden können.
  2. Rechner von Fraunhofer UMSICHT dürfen nicht für private, d.h. nicht mit der Nutzung der DEZENTRALE im Zusammenhang stehende Zwecke verwendet werden. Es ist untersagt, pornografische, gewaltverherrlichende, rassistische, jugendgefährdende, beleidigende oder sonst strafrechtlich verbotene Inhalte im Internet zu veröffentlichen, zu versenden oder sonst zugänglich zu machen. Ferner dürfen Inhalte, die dem Ansehen oder dem Erscheinungsbild der DEZENTRALE schaden, nicht verbreitet werden.
  3. Das Recht am eigenen Bild ist zu beachten. Die Veröffentlichung von Fotos im Internet ist nur gestattet mit der Genehmigung der abgebildeten Personen, im Falle der Minderjährigkeit auch von deren Erziehungsberechtigten.
  4. Texte, (gescannte) Bilder oder sonstige urheberrechtlich geschützte fremde Inhalte (z. B. Audio- und Videodateien) dürfen nur mit Zustimmung des Urhebers oder der sonstigen Rechteinhaber im Internet zum Abruf bereitgestellt, also veröffentlicht werden. Gemeinfreie Werke (insbesondere amtliche Fassungen von Gesetzen, Verordnungen, Erlassen und Bekanntmachungen sowie Werke, bei denen die Schutzfrist abgelaufen ist) dürfen jedoch ohne Erlaubnis im Internet veröffentlicht werden. Ist in einem Einzelfall zweifelhaft, ob Urheberrechte durch eine Veröffentlichung verletzt werden, ist entweder die zuständige Mitarbeiter oder, soweit vorhanden, die Informationssicherheitsbeauftragte bzw. der Informationssicherheitsbeauftragter vor der Veröffentlichung zu kontaktieren. Das Recht am eigenen Bild ist zu beachten. Die Veröffentlichung von Fotos im Internet ist nur gestattet mit der Genehmigung der abgebildeten Personen, im Falle der Minderjährigkeit auch von deren Erziehungsberechtigten.
  5. Die NutzerInnen sorgen dafür, dass sie Daten in die Rechner/Werkgegenstände derart eingeben bzw. eigene Gegenstände ordnungsgemäß derart an die Werkgegenstände anschließen, dass die Daten und Gegenstände nicht die Funktions- und Ablauffähigkeit von Gerätesoft- oder Hardware der DEZENTRALE beeinträchtigen.
  6. Die NutzerInnen sind verpflichtet, alle von ihnen auf Rechnern von Fraunhofer UMSICHT selbst erzeugten und gespeicherten Daten, die nicht zur Registrierung und Verwaltung durch Fraunhofer UMSICHT bestimmt sind, nach der Beendigung eines jeden Werktages zu löschen, soweit nicht etwas anderes vereinbart ist. Die NutzerInnen werden darauf hingewiesen, dass alle auf den Rechnern verbliebenen Daten regelmäßig gelöscht werden. Eine Haftung von Fraunhofer UMSICHT für Datenverluste ist ausgeschlossen.
  7. Soweit Daten gesichert werden sollen, hat dies auf einem gesonderten Datenträger des Nutzers zu erfolgen. Die Datensicherung auf einem derartigen Datenträger ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung und nach vorheriger Prüfung der Virenfreiheit durch Fraunhofer UMSICHT zulässig.
  8. Der Download, d.h. das Kopieren, von Dateien (vor allem von Bildern, Musikstücken und Filmen), die auf illegalen Plattformen angeboten werden, sind untersagt. Auch die Umgehung von Kopierschutzmechanismen ist generell nicht erlaubt. Im Übrigen sind für Kopien die gesetzlichen Schrankenbestimmungen der §§ 44a ff. UrhG zu beachten. Die Installation von heruntergeladenen Anwendungen auf von der DEZENTRALE zur Verfügung gestellten Computern ist entsprechend § 9 Absatz 3 nur nach Genehmigung durch die für die Computernutzung verantwortliche Person zulässig.
  9. NutzerInnen dürfen im Rahmen der Nutzung von Internetinhalten weder im Namen der DEZENTRALE noch im Namen anderer Personen oder selbstverpflichtende Vertragsverhältnisse aufgrund von Angeboten in Informations- und Kommunikationsdiensten eingehen. Ohne Erlaubnis der DEZENTRALE dürfen des Weiteren keine für die DEZENTRALE kostenpflichtigen Dienste im Internet in Anspruch genommen werden.
  10. Die DEZENTRALE soll als Gemeinschaftslabor freien Informations- und Datenaustausch ermöglichen und gewährleisten. Soweit NutzerInnen ein Interesse an der Geheimhaltung von Informationen/Daten haben, sind sie allein für die Geheimhaltung verantwortlich. Fraunhofer UMSICHT haftet nicht bei Bekanntwerden von Informationen/Daten.

VII. Haftungsregelungen

  1. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten Werkgegenstände erfolgt auf eigenes Risiko der NutzerInnen. Fraunhofer UMSICHT haftet bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit für alle von Fraunhofer UMSICHT verursachten Schäden.
  2. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet Fraunhofer UMSICHT nur im Fall der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt.
  3. Im Übrigen haftet Fraunhofer UMSICHT nur, soweit eine wesentliche Vertragspflicht verletzt wurde. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die NutzerInnen vertrauen dürfen. In diesen Fällen ist die Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens beschränkt.
  4. Fraunhofer UMSICHT haftet nicht für Schäden, die den NutzerInnen oder Dritten durch unsachgemäße oder mutwillige Handlungen Dritter, beispielsweise durch Hacker oder Viren, entstehen oder durch Verlust von Daten oder Bekanntwerden geheimer Daten.
  5. Fraunhofer UMSICHT übernimmt keine Haftung für Urheberrechtsschutzverletzungen bzw. für die Verletzung von Persönlichkeitsrechten, die durch heruntergeladene Daten verursacht werden und verursacht werden können.
  6. Für persönliche Gegenstände der NutzerInnen, die in der DEZENTRALE durch Dritte (Personen, die keine Mitarbeiter von Fraunhofer UMSICHT sind) beschädigt oder entwendet werden, übernimmt Fraunhofer UMSICHT keine Haftung. Das gilt auch für Gegenstände, die gelagert werden.
  7. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
  8. Die NutzerInnen stellen Fraunhofer UMSICHT von sämtlichen Schadenersatzansprüchen Dritter frei, die im Zusammenhang mit der Nutzung der DEZENTRALE durch die NutzerInnen stehen.

VIII. Schlussbestimmungen

  1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Nutzungsbedingungen ungültig sein oder werden, bleiben die Bedingungen im Übrigen gültig. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gelten die gesetzlichen Vorschriften.
  2. Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist München.

 

Nutzungsregelungen zwischen Mieter und Vermieter

Für die Einhaltung der folgenden Punkte der Hausordnung sind die Mitarbeitenden von Fraunhofer UMSICHT verantwortlich. Sofern erforderlich sind die NutzerInnen der DEZENTRALE zu informieren. Die resultierenden Zuständigkeiten können an die NutzerInnen der DEZENTRALE delegiert werden

Nutzungsformen

Die DEZENTRALE  befindet sich in einem Gebäudekomplex der Wohncharakter hat, die Nutzung der DEZENTRALE muss sich diesem Umstand anpassen. Insbesondere sind Ansprüche, die eine Nutzung der Hofflächen durch Kinder betreffen, Rechnung zu tragen. Die Nutzung der Hofflächen und Terrassen durch die DEZENTRALE ist in dem Maße zulässig, wie es bei Wohnzwecken üblich wäre.

Zeiten

Es ist darauf zu achten, dass die Nutzung der DEZENTRALE auf den Zeitraum von Montag bis Samstag von 6 bis 22 Uhr beschränkt bleibt. Offene Werkstatttage soll es maximal zwei pro Woche geben. Ausnahmen aufgrund von Veranstaltungen oder Projektarbeiten sind möglich, sollten aber aufgrund des Wohncharakters im Gebäudekomplex nicht die Regel werden.

Workshops, Veranstaltungen, Feiern etc.

Werden in der DEZENTRALE Workshops, Veranstaltungen, Feiern etc. durchgeführt, die über das übliche Maß der Nutzung als offene Werkstatt hinausgehen, sind die übrigen Mieter- und EigentümerInnen über einen Emailverteiler und Socialmedia mindestens 4 Wochen im voraus zu informieren.

Sauberkeit

Abfälle, die durch NutzerInnen der DEZENTRALE entstehen, sind ordnungsgemäß zu entsorgen. Insbesondere nach Veranstaltungen oder an offenen Tagen sind notwendige Reinigungsmaßnahmen im genutzten Hofbereich durchzuführen. Dabei ist insbesondere zu berücksichtigen, dass der Innenhof ein Aufenthaltsort für Kinder ist. Die Lagerung von Gegenständen im Hof ist nicht gestattet.

Fenster, Türen, Heizung

Fenster und Türen sind beim Verlassen der DEZENTRALE zu verschließen. Tagsüber ist für eine ausreichende Lüftung und ausreichende, aber sparsame Beheizung zu sorgen. Die Innenraumtemperatur sollte 12°C (auch nachts) nicht unterschreiten und die Luftfeuchtigkeit 60 % nicht überschreiten.

Schlüsselausgabe

Schlüssel dürfen von Mitarbeitenden der DEZENTRALE nur vorübergehend an NutzerInnen ausgehändigt werden. Die Zahl der an NutzerInnen vergebenen Schlüssel soll 5 nicht überschreiten, (Mitarbeitende von Fraunhofer UMSICHT ausgenommen). Es ist mit vollständigen Namens- und Adressangaben zu dokumentieren, wann und für wie lange Schlüssel ausgegeben wurden (inkl. MitarbeiterInnen von Fraunhofer UMSICHT).

Werkstattnutzung

In der Werkstatt dürfen keine Gegenstände von NutzerInnen der DEZENTRALE gelagert werden, dies ist nur innerhalb der DEZENTRALE zulässig.  Werkzeuge und Maschinen von Fraunhofer UMSICHT können nach Rücksprache mit dem Vermieter in der Werkstatt gelagert und genutzt werden. Mitarbeitenden von Fraunhofer UMSICHT mit entsprechender Fachkunde ist die Nutzung eigener und vorhandener Werkzeuge in der Werkstatt gestattet. Sonstigen NutzerInnen der DEZENTRALE ist die Nutzung nicht gestattet.

Der Vermieter haftet nicht für Schäden die durch fehlerhafte Geräte oder unsachgemäße Nutzung entstehen. Durch Mitarbeitende von Fraunhofer UMSICHT verursachte Schäden oder Verschleiß an Werkzeugen oder Maschinen müssen von Fraunhofer UMSICHT ausgebessert bzw. ersetzt werden.

Abstellen von Fahrzeugen

Fahrräder und Fahrzeuge sind außerhalb des Gebäudekomplexes zu parken. Einzelne Fahrräder können vorübergehend im Hofbereich um die DEZENTRALE geparkt werden. Das eCargobike der DEZENTRALE kann im Hof geparkt werden.