Seite wählen

FabLab

Unendliche Möglichkeiten
Was wir wollen

Wir sind der Überzeugung, das zukünftige Innovationen stärker aus der Gesellschaft enstehen. Um die Entwicklungen dialog- und prozessorientiert zu unterstützen, bieten wir dir die nötigen Werkzeuge, Wissen und Kompetenzen um dein Vorhaben zu realisieren.

Ein Fabrication Laboratory, kurz FabLab, ist eine offene Werkstatt mit Fokus auf der digitalen Fertigung. Das Motto wird dabei von Professor Neil Gershenfeld, dem Gründer der FabLab-Bewegung, vorgegeben: „How to make (almost) anything (almost) anywhere“. Grundgedanke der FabLab Bewegung ist, dass man moderne und zukunftsorientierte (Fertigungs-)Technologien einer breiten Masse zur Verfügung stellt. Man verfolgt dabei die These, dass diese Art des Umgangs mit Technologie zu neuen innovativen Ansätzen führt. Diese soll in vielerlei Hinsicht den Bedürfnissen von Gesellschaft bzw. Umwelt entsprechen. Deshalb sind alle Interessierten, egal ob Techniker, Kreativer, Wissenschaftler, Rentner oder Schüler eingeladen sich zu involvieren und bekommen in der DEZENTRALE den Raum, die Technik und das Wissen, um ihre Projekte zu realisieren. Dazu können sie eine Vielzahl technischer Geräte nutzen, welche für die einzelne Person als Investition aus ökonomischer Sicht kaum zu rechtfertigen wäre. Wir bilden dabei die komplette digitale Fertigungskette ab: Angefangen mit CAD-Programmen oder 3D-Scannern, über Lasercutter, CNC-Fräse und verschiedenen 3D-Druck Verfahren, bis hin zur Nachbearbeitung. Zusätzlich gibt es einen Elektrobereich, wo Lötstationen, Reflow Oven, Oszilloskop, ein großes Sortiment aus Mikrocontrollern, Sensoren und Aktoren zur Verfügung stehen.

Unsere Ausstattung
Vom 3D-Druck hin zum Lasercutter

In unserem FabLab Bereich findest du eine Vielzahl an Maschinen und Werkzeugen, welche du nach deinen Bedürfnissen und einer kurzen Sicherheitseinweisung nutzen kannst. Für den tieferen Einstieg bieten wir regelmäßig Kurse für EinsteigerInnen und Fortgeschrittene an.

Im Sinne der Open Source Bewegung und Rapid Prototyping achten wir bei der Anschaffung von Maschinen darauf, dass es Möglichst kostenfreie Alternativen gibt, damit du auch außerhalb der DEZENTRALE an deinen Sachen arbeiten kannst. Falls du kein geeignetes Geräte hast oder dieses nicht für die Anwendung geeignet ist, bieten wir dir eine Auswahl an verschiedenen Desktop PCs und iPads & A-Pencils.

Unsere Motivation
Eure Motivation

Die Motivationen der Besucher/-innen sind dabei so vielfältig, wie deren fachliche Hintergründe. Die Studentin, die ein Modell für ihre Abschlussarbeit baut, der Elektrotechniker, der sich privat mit kleinen Wasserturbinen beschäftigt und entwickelt, oder die Nachbarin, die sich ein Ersatzteil für ihren Wasserkocher ausdrucken möchte.

Mit den technischen Möglichkeiten und der Integration in die eigene Lebenswelt entstehen Spannungsfelder zwischen Mensch und Technik. Dies ist u.a. im Bereich Smart Home Automation spürbar, wo wöchentlich Interessierte Personen Fragen und Diskussion zu u.a. diesem Thema in der DEZENTRALE führen und daraus neue Lösungen (auch eigene PCB-Entwicklung) und Anwendungsszenarien entwickeln.

Unser Ziel ist es, intermediäre Wissens- und Erfahrungsräume bereitzustellen und zu fördern, in denen durch kooperatives-transdisziplinäres Arbeiten in partizipativen Projekten Innovationen im kleinsten Maßstab umgesetzt werden können. Dadurch, dass in der DEZENTRALE eine Vielzahl von Forschungs-/Projekten durchgeführt werden, haben die Bürgerin und der Bürger die Chance den Makern  über die Schulter zu gucken und bei Interesse sich zu involvieren. Auch entstanden aus kleinen Projekten schon verschiedene Abschlussarbeiten aus unterschiedlichsten Disziplinen, die im Rahmen der DEZENTRALE umgesetzt wurden. Besonders die transdisziplinäre Zusammenarbeit der Akteure führt hier zu neuen Ideen und Lösungsansätzen. So wird allgemein der Zugang zu Wissenschaft und Wissenschaftler/-innen auf unterschiedlichen Ebenen gefördert und eine neue Form von Transparenz etabliert. Zugleich wird die außenstehende Person für Forschungs-/Ergebnisse sensibilisiert und kann dieses emanzipiert reflektieren. Kurz gesagt, am Ende entsteht der/die Prosument/-in.

In diesem Sinne versuchen wir den Prozess des Digitalen Wandels aktiv mit und für Bürger/-innen zu gestalten und Spannungsfelder in einem gesamtgesellschaftlichen Engagement zu analysieren bzw. klären. Wegen der großen Nachfrage wird ab kommenden Frühjahr 2019 im zweiwöchigen Rhythmus das eLab stattfinden, wo Bürgerinnen und Bürger gezielt die Möglichkeit bekommen sollen, sich mit dem Thema Energiegewinnung, eMobilität und IoT/Smart Home Automation auseinander zu setzen. Mit dem neuen Tiny House möchten wir im Kontext des eLabs einen direkten Praxisbezug bieten. Zusätzlich kann es nach Bedarf auch direkt zu Veranstaltungen und interessierten Personen gebracht werden. Somit ist es möglich, einen noch größeren Personenkreis zu erreichen und Innovationen im praxisrelevanten Umfeld zu reflektieren und umzusetzen.

Inspiration
Und was machst du am nächsten Mittwoch?

Du hast von 3D Druck gehört, willst irgendein Ersatz-/Teil anfertigen, was es so nicht gibt?

Problem ist nur, du kennst dich mit der Technologie gar nicht aus, dann bieten wir regelmässig spezielle Kurse und kurz Einführungen zum Umgang unserer Maschinen und wie man für diese, nach seinen Vorstellungen, Sachen anfertigen kann.

Komm vorbei, es lohnt sich.